Home > Einspruch > Widerspruch – unberechtigte Zahlungsforderung bei Minderjährigen / Internet

Widerspruch – unberechtigte Zahlungsforderung bei Minderjährigen / Internet

Um Muster-Text zu bewerten, klicke auf die gewünschte Stern-Anzahl :   1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Widerspruch – unberechtigte Zahlungsforderung bei Minderjährigen / Internet

Widerspruch gegen Ihre Zahlungsaufforderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerspreche ich der von Ihnen aufgestellten Zahlungsaufforderung vom [Muster-Datum] in Höhe von [Muster-Betrag], welche Sie für angeblich erbrachte Serviceleistungen im Internet berechnen, und weise Ihre Forderung an meine minderjährige Tochter zurück. Die von Ihnen geforderte Zahlung werde ich nicht leisten. Den Abschluss des angeblich zustande gekommenen Vertrages bezüglich Serviceleistungen Ihres Unternehmens bestreite ich.

Ihnen muss klar sein, dass die reine Erwähnung meiner IP-Adresse nicht als Nachweis über einen angeblichen Vertragsabschluss verwendet werden kann. Würden Ihre Behauptungen stimmen, wäre außerdem ein Vertrag mit meiner minderjährigen Tochter abgeschlossen worden. Zu einem solchen Vertrag lag Ihnen nie meine Einwilligung vor. Diese Zustimmung werden Sie auch nachträglich nicht erhalten. § 110 des Bürgerlichen Gesetzbuches kann hier nicht zu Ihren Gunsten ausgelegt werden, da meine Tochter finanziell nicht in der Lage ist, Ihre frei erfundenen Forderungen zu begleichen. Ich bestreite, dass meine minderjährige Tochter hinreichend über die gesetzlichen Bestimmungen derartiger Rechtsgeschäfte informiert wurde. Hilfsweise widerrufe ich vorsorglich mangels Fristablauf die angeblich zustande gekommene Anmeldeerklärung. Eine Anfechtung wegen Irrtums und arglistiger Täuschung erkläre ich hiermit vorsorglich.

Von vornherein ist Ihr Angebot auf Fälle zugeschnitten, in denen der User absichtlich über entstehende Kosten im Ungewissen gelassen werden soll. Die Leistungen und Gegenleistungen stehen ganz offensichtlich in einem krassen Missverhältnis zueinander, womit ein rein imaginärer Vertrag schon wegen Sittenwidrigkeit nichtig wäre.

Ich rate Ihnen dringend von unberechtigten Drohungen mit einer Strafanzeige ab. Auch gegen die Eintragung Ihrer unberechtigten Forderungen bei der Schufa werde ich umgehend rechtliche Schritte einleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift

Wir zahlen Ihnen 5 Euro! * - Hat Ihr eigener Musterbrief zum gewünschten Ergebnis geführt? Dann helfen Sie anderen und fügen Sie Ihren Muster-Text hinzu! Musterbrief hinzufügen


  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks