Home > Einspruch > Einspruch gegen unberechtigte Forderung aus angeblicher Internet-Service-Leistung

Einspruch gegen unberechtigte Forderung aus angeblicher Internet-Service-Leistung

Um Muster-Text zu bewerten, klicke auf die gewünschte Stern-Anzahl :   1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

[Rechnungs-Nr. / Kunden-Nr.]

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute habe ich Ihr Schreiben vom [Muster-Datum] erhalten. Hier fordern Sie mich auf, einen Betrag in Höhe von [Muster-Zahl] € für die nie genutzte Internet-Serviceleistung zu begleichen.

Ich habe keinen – mit absoluter Sicherheit jedoch keinen kostenpflichtigen – Vertrag mit Ihrem Unternehmen abgeschlossen.

Ich fordere Sie auf, nachzuweisen, wann und wie der angebliche Vertragsabschluss zustande gekommen sein soll. Auf welchem Wege haben Sie mich gemäß den gesetzlichen Vorschriften zum Fernabsatz informiert und belehrt?

Offensichtlich ist der Preishinweis auf Ihrer Homepage absichtlich versteckt, damit dieser nicht entdeckt werden kann. Des Weiteren vermisse ich hier eine ausreichende Widerrufsbelehrung. Ein Screenshot Ihres Internetangebots liegt mir hier vor.

Vorsorglich fechte ich den angeblich abgeschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung an. Hilfsweise widerrufe ich diesen Vertrag. Ich erkläre höchst vorsorglich die Anfechtung wegen Irrtums bezüglich des Inhalts der abgegebenen Willenserklärung. Höchst vorsorglich kündige ich fristlos.

Ich behalte mir rechtliche Schritte vor, sollten Sie mit einer Strafanzeige oder einem negativen Schufa-Eintrag, weiterhin auf Ihre ungerechtfertigte Forderung bestehen.

Ich werde keine Zahlung vornehmen.

Mit freundlichen Grüßen
[Muster-Name]

Wir zahlen Ihnen 5 Euro! * - Hat Ihr eigener Musterbrief zum gewünschten Ergebnis geführt? Dann helfen Sie anderen und fügen Sie Ihren Muster-Text hinzu! Musterbrief hinzufügen


  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks